Twitter Marketing

Die Power von Twitter richtig nutzen

Twitter ist besonders im englischsprachigen Raum nicht mehr aus dem Social Marketing Gefüge wegzudenken, es hat eine absolute Vorrangstellung gegenüber allen anderen Diensten wie z.B. Facebook, Myspace, Hi5, Squidoo, digg, etc, denn es stellt eine unmittelbare Verbindung zu Ihren Kunden her, wenn Sie es richtig nutzen.

Und das genau ist der Punkt, Twitter ist ein reines Kommunikationsmittel – reine Werbelinks haben wenig Wirkung, wenn Sie keine Beziehung zu Ihren Followern aufgebaut haben, kaum jemand klickt einen Link in Twitter an, wenn er keinen Bezug zu der Person hat, die dahinter steht. Und solange Sie keine (Web)Autorität darstellen werden Sie sich Ihre Beziehungen über Twitter genauso erarbeiten müssen wie im wahren Leben – wenn Sie dessen Synergien effizient nutzen wollen!

Twitter steht idealerweise auch in direkter Verbindung zu Ihrem Blog oder Webseite. In meinem Blog können Sie z.B. auf der linken Seite meine letzten Tweets sehen – so animiere ich meine Blogleser auch meinem Twitteraccount zu folgen und umgekehrt in dem ich in meinen Tweets über neue Blogposts informiere.

Für diverse Kunden habe ich schon Twitteraccounts im 5 stelligen Bereich aufgebaut, je mehr Follower ein Twitteraccount aufweist, desto mehr Prestige besitzt er natürlich und wird in den internationalen Twitterverzeichnissen gut gelistet. Für einen deutschen Twitteraccount ist dies jedoch kaum zu erreichen, wenn man nur deutsche Follower haben will (da die englischsprachigen ohnehin nicht angesprochen werden können). Meine Erfahrung ist, dass ein gut gepflegter Twitteraccount mit 1.000 – 3.000 wirklich interessierten (deutschen) Followern möglichst aus einem bestimmten Feld, dass Sie mit Ihrem Angebot bedienen, wesentlich mehr bringt, als ein Account mit 20.000 wahllos zusammengewürfelten Followern, die weder Ihre Sprache sprechen noch Interesse an Ihren Produkten haben und für die Sie selbst auch nur ein weiterer Follower sind.

Es geht also darum Follower aufzubauen, die ganz bestimmten Kriterien entsprechen im Fall meines Blogs sind das deutschsprachige und an Grafik und Marketing interessierte Leser und zu diesen eine möglichst gute und wechselseitige Beziehung aufzubauen.

Twitteraccount einrichten

Melden Sie sich bei Twitter an und wählen Sie einen Namen, der in direkter Verbindung zu Ihrem Angebot steht.

http://www.twitter.com

Profil einrichten

Als nächstes richten Sie Ihr Profil ein, geben Sie eine kurze Beschreibung zu Ihrer Person oder Ihrer Firma/Angebot/Webseite ein. Sehr wichtig ist der Link zu Ihrer Webseite. Wählen Sie auch die richtige Sprache und Ihren korrekten Standort aus.

Als nächstes laden Sie ein Profilbild hoch, wählen Sie auch dieses mit Bedacht – es sollte genau das kommunizieren, was Sie wünschen, irgendwelche Cartoonfiguren oder schlechte Passfotos verfehlen sicher ihre Wirkung, ganz schlecht ist gar kein Foto – das signalisiert, dass Sie sich nicht richtig mit Twitter auseinandergesetzt haben oder nicht Ihr Gesicht zeigen möchten (etwas zu verbergen haben).

Twitterdesign

Das Twitterdesign ist eine optimale Möglichkeit für die Eigendarstellung, es sollte idealerweise mit dem Design Ihrer Webseite korrespondieren. Das Design müssen Sie nicht unbedingt sofort anpassen, aber wenn Sie schon an die 500 Besucher haben sollte es fertig sein.

Follower aufbauen

Follower aufzubauen ist zwar zeitraubend aber relativ einfach. Beginnen Sie in dem Sie anderen folgen, denn ca. 60-70% werden Ihnen dann zurück folgen, bei deutschen Twitterern ist dies zwar etwas weniger (weil viele das Prinzip noch nicht begriffen haben und Twitter mehr hobbymässig nutzen) aber auch da funktioniert dieses Prinzip. Natürlich folgen Ihnen die Twitterer schneller die gerade dann online sind, wenn Sie ihnen beginnen zu folgen – und um diese zu finden gibt es einen einfachen Trick : Geben Sie in die Suche das Wort “ist” ein und Sie erhalten eine Liste aller aktuellen Tweets, die das Wort ist enthalten (also deutsch sind). Verfeinern können sie das ganze mit der Kombination mit einem Keywort – ich gebe z.B. “design” und “ist” ein und siehe da ich erwische eine ganze Menge Leute, die sich mit Design auseinandersetzen und deutsch sind. Wenn Ihr Keywort rein deutsch ist (wie z.B. Diät) können Sie das Wort “ist” auch weglassen.

Den Leuten aus der angezeigten Liste beginne ich also zu folgen.

Dialog aufbauen

Es ist immer spannend zu sehen, wie diese dann beginnen mir zurück zu folgen, in diesem Moment sehe ich mir dann gern deren Profile an und wenn mir der Mensch dahinter interessant und sympathisch erscheint beginne ich ihm zu schreiben – vielleicht in Bezug auf seine Arbeit (bei Designern entwickelt sich da schnell eine interessanter Dialog) oder gemeinsame Interessen. Bei diesem Dialog geht es nicht um den Verkauf oder das stumpfe Anbieten irgendwelcher Produkte oder Dienstleistungen, bedenken Sie bitte immer dass Sie mit echten Menschen kommunizieren, die genauso schlau sind wie Sie und die natürlich ziemlich brüskiert sind, wenn Sie mit vordergründigen Offerten ankommen. Das ist eben nicht der Sinn und nicht die Power von Twitter, sondern die Kommunikation selbst, das Beziehungen knüpfen und der gemeinsame Austausch. Niemand will zugespamt werden und Leute die dies versuchen, werden schnell links liegen gelassen. Wesentlich wertvoller und für Sie selbst auch viel bereichernder ist der Aufbau einer echten, inhaltlich wertvollen Beziehung zu Ihren Followern. Diese werden sich dann mit der Zeit auch für die Dinge interessieren, die Sie auf Ihrer Webseite anbieten oder Ihnen Möglichkeiten der Zusammenarbeit und JV´s vorschlagen.

Über Twitter habe ich schon Kontakt zu grossen Marketinggrössen aufgebaut und mit dem ein oder anderen erfolgreiche Werbekampagnen gestartet. Das also ist die wahre Power von Twitter!


4 Antworten
  1. Paul
    Paul says:

    Das sind zwar alles starke Punkte und Argumente für Twitter, dennoch hat mich der Dienst nicht wirklich überzeugt.
    Ich komme auch sehr gut ohne Ihn aus und bevorzuge E-Mails oder Feeds.

    Antworten
    • Divena Smought
      Divena Smought says:

      Twitter ist im deutschen Markt noch nicht so etabliert wie im US Markt und die deutschen Twitterer verhalten sich auch anders – folgen nicht zurück, bauen keine follower auf – oder nur sehr langsam und tauschen sich mehr auf privater ebene aus…

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *