10 traffic tipps

10 ultimative Traffic Tipps für Blogger

So erreichen Sie signifikant mehr Besucher für Ihren Blog!

Ursprünglich ist dieser Text Bestandteil meines monatlich erscheinenden Kurses „Bloggen & Profit“ um einen kleinen Einblick in die Inhalte des Kurses zu geben veröffentliche ich hier nun einen Teil daraus. Sie können sich gern für den Kurs anmelden (in der Sidebar an der Seite das kleine Formular abschicken und hinterher die Email bestätigen nicht vergessen). Gerade zu Anfang eines Blogprojektes ist es schwierig Besucher anzulocken bzw. den eigenen Blog publik zu machen – die meisten scheitern an genau dieser Hürde, denn die wenigsten sind mit den Mechanismen des Onlinemarketings und Trafficaufbaus wirklich vertraut.

Das muss aber eigentlich gar nicht so kompliziert sein! Diese 10 einfach anwendbaren Traffictipps werden Ihnen (wenn konsequent angewendet) sehr viel mehr Besucher bescheren und Ihnen dabei helfen Ihren Blog besser zu etablieren – und zwar ohne dass Sie sich lang mit SEO und anderen technischen Einzelheiten herumquälen müssten…

10 traffic tipps

#1 Gastbloggen

Dies ist ein sehr einfacher und wirkungsvoller Traffictip besonders für neue Blogger – schreiben Sie interessante und wirklich informative und gut recherchierte Artikel zum Thema Ihres Blogs und suchen Sie in den verschiedenen Blogverzeichnissen thematisch passende Blogs mit mehr als 500 Besucher/Tag und schreiben Sie dem Bloggbetreiber eine nette Email mit der Bitte um Veröffentlichung Ihres Artikels in seinem Blog. Erfahrungshalber ist es am besten den Artikel gleich mit zu senden oder den Blogger vorab zu fragen zu welchem Thema er gerne einen Gastartikel akzeptieren würde. Handeln Sie als Belohnung einen Backlink zu Ihrem Blog aus und eine kurze Vorstellung von Ihnen als Autor.
Sie sollten mindestens ein bis zwei Gastartikel in der Woche schreiben, denn dies ist der schnellste Weg sich in der Bloggerszene zu etablieren und auf seinen Blog aufmerksam zu machen. Gastartikel sollten allerdings eine besonders gute Qualität haben!

Hier finden Sie schnell die deutschen Topblogs nach Kategorien sortiert:
http://www.bloggerei.de
http://www.bloggeramt.de
http://www.wikio.de

#2 Bookmarking

Viele lassen diese Möglichkeit des Linkbuildings vollkommen ausser acht – dabei ist diese Methode sehr effektiv und bringt auch schnellen Traffic.
Jeder Blogpost den Sie schreiben sollten Sie als Bookmark in mindestens 20 der wichtigsten Bookmarking-Portalen speichern, egal ob diese nun dofollow oder nofollow sind. Es kommt darüber mehr Traffic als Sie denken und Sie gewinnen dadurch auch in Google an mehr Reputation (siehe Google Panda Update weiter unten).
Liste von Bookmarking Seiten nach PR sortiert:
http://rosa.pe/seo-links/bookmarking-deutsch
Internationale Bookmarking-Sites nach PR und no/dofollow sortiert:
http://rosa.pe/2010/02/social-bookmarking-do-and-no-follow-list

#3 Pressemitteilungen

In Deutschland nicht so üblich aber ein gutes Instrument um auf Ihren Blog aufmerksam zu machen
Spinnen Sie Ihren Artikel und veröffentlichen sie ihn als Pressemitteilung auf den verschiedenen Presseportalen – Backlink im Text nicht vergessen!

#4 Kommentieren in anderen Blogs

Sie sollten regelmässig in allen themenrelevanten Blogs kommentieren, natürlich sinnvoll und nicht zu aufdringlich – darüber können Sie locker 20-50 Besucher am Tag generieren und zudem eine freundschaftliche Beziehung zu den anderen Bloggern aufbauen, so dass diese sicherlich gern auch mal einen Gastartikel von Ihnen veröffentlichen werden. Jeder Blogger freut sich über gute Kommentare, die höflich sind und einen echten Mehrwert bilden.

#5 Webmaster Friday und andere Blogparaden

Nehmen Sie regelmässig am Webmaster Friday teil, dies bringt viel Traffic und zusätzliche Stammleser.  Suchen sie nach aktuellen Blogparaden und nehmen Sie daran teil.
http://blog-parade.de/

#6 Mindestens ein Blogpost am Tag

Je öfter Sie posten desto mehr Besucher werden sich mit der Zeit auf Ihrem Blog einfinden, wenn Sie das Bloggen wirklich ernsthaft betreiben, dann ist mindestens ein Blogpost pro Tag sinnvoll, die meisten Blogs erreichen erst nach einer gesamten Blogpst-Anzahl von 1500-2000 Artikeln einen Status, bei dem sie mehr als 1500 Besucher täglich generieren und sich wirklich etabliert haben – je eher Sie auf diese Artikelanzahl kommen, desto besser! Die meisten professionellen Blogger veröffentlichen 2-3 Posts pro Tag.
Sie können auch einfach die Texte einkaufen und sich damit den Stress des täglichen Schreibens ersparen.
http://www.textbroker.de
oder sich ein paar freie Schreiber suchen, die regelmässig für Sie schreiben und selbst in Ihrem Blog posten (so haben Sie noch weniger Arbeit).
http://www.freelancer.com
Das kostet nicht die Welt und Ihr Blog ist immer aktuell – besonders für Werbekunden ist dies ein sehr wichtiger Faktor!

#7 Blogcontent als Ebook verteilen

Wenn Sie ungefähr 20 Blogposts zu einem Thema erreicht haben dann erstellen Sie mit diesen Texten ein kleines Ebook und verteilen es überall wo es Ebooks zum Download gibt kostenlos – das bringt eine ganze Menge an zusätzlichem Traffic! Sie können das Ebook zum Beispiel auch anderen Bloggern, die einen Newsletter haben als Bonusgeschenk für deren Leser anbieten – eine super Möglichkeit um diese durch zahlreiche Links in Ihrem Ebook auf Ihren Blog zu lotsen.

#8 In Blogkataloge und RSS-Verzeichnisse eintragen
Dies ist eine mühselige Arbeit muss aber nur einmal gemacht werden und wirkt dann als ein zuverlässiger Trafficgenerator mit zusätzlichem SEO-Effekt.
Hier finden Sie die entsprechende Verzeichnisse:
http://rosa.pe/seo-links/blogkataloge-und-rss-verzeichnisse
http://rosa.pe/seo-links/blogkataloge-und-rss-verzeichnisse/internat-blogverz
http://rosa.pe/seo-links/blogkataloge-und-rss-verzeichnisse/rss-verzeichnisse

#9 Einen Newsletter aufbauen

Machen sie es so wie ich mit meiner neuen Kursreihe „Bloggen für Profit“ – animieren sie Ihre Blogleser dazu sich in Ihren Newsletter eintzutragen und bieten sie ihnen dafür einen echten Mehrwert.
In dem Sie regelmässig sehr hochwertigen Content an Ihre Liste verteilen bauen Sie eine gute Leserschaft auf, die Ihnen vertraut so dass Sie hin und wieder auch qualitativ stimmige Produkte darüber anbieten können. Denken sie immer daran, die Leute sind keine graue Masse ohne sinn und Verstand! Nur wer wirklich ein Beziehungsverhältnis zu seinen Lesern aufbaut wird langfristig auch Erfolg haben!
Ich rate allerdings dringend davon ab Ihre Liste irgendwelchen Drittanbietern wie Aweber & Co anzuvertrauen, kaufen sie lieber ein Bulkmailer-Programm und sparen Sie damit die monatlichen Kosten und haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Mailingliste.

#10 Stumble Upon Traffic einkaufen

Wussten Sie dass www.stumbleupon.com sehr günstigen, zielgerichteten und echten Traffic anbietet für nur 0,05 Cent pro Besucher?
Einzige Bedingung ist ein wirklich guter und unbedenklicher Inhalt. Super um indirekt Affiliate Produkte zu vermarkten.
Kleiner Tipp – Werbung erst dann einbinden nachdem Ihre Kampagne freigeschaltet wurde! Reine Verkaufsseiten und Squeezepages werden in der Regel nicht akzeptiert, aber versuchen kann man es ja…

#11 Bonus

Die wichtigsten Pingservices nutzen (in general settings eintragen):
http://ping.wordblog.de/
http://blogpingr.de/ping/rpc2
http://www.blogtraffic.de/ping/12995
http://rpc.pingomatic.com
http://rpc.twingly.com
http://api.feedster.com/ping
http://api.moreover.com/RPC2
http://api.moreover.com/ping
http://www.blogdigger.com/RPC2
http://www.blogshares.com/rpc.php
http://www.blogsnow.com/ping
http://www.blogstreet.com/xrbin/xmlrpc.cgi
http://bulkfeeds.net/rpc
http://www.newsisfree.com/xmlrpctest.php
http://ping.blo.gs/
http://ping.feedburner.com
http://ping.syndic8.com/xmlrpc.php
http://ping.weblogalot.com/rpc.php
http://rpc.blogrolling.com/pinger/
http://rpc.technorati.com/rpc/ping
http://rpc.weblogs.com/RPC2
http://www.feedsubmitter.com
http://blo.gs/ping.php
http://www.pingerati.net
http://www.pingmyblog.com
http://geourl.org/ping
http://ipings.com
http://www.weblogalot.com/ping
http://rpc.pingomatic.com/
http://bloggsi.com/ping/
http://rpc.technorati.com/rpc/ping/
http://blogpingr.de/ping/rpc2/
http://geourl.org/ping/
http://www.bloglines.com/ping
http://api.my.yahoo.com/RPC2
http://ping.blogstart.de
http://ping.ge.bloggt.org/
http://pingoat.com/
http://blogsearch.google.com/ping/RPC2
http://services.newsgator.com/ngws/xmlrpcping.aspx
http://www.blogpeople.net/servlet/weblogUpdates
http://bblog.com/ping.php
http://blogsearch.google.com/ping/RPC2
http://rpc.icerocket.com:10080/
http://xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2
http://blog.goo.ne.jp/XMLRPC
http://api.my.yahoo.co.jp/RPC2
http://xping.pubsub.com/ping/
http://rpc.reader.livedoor.com/ping
http://blogsearch.google.at/ping/RPC2
http://ping.bloggers.jp/rpc/
http://ping.namaan.net/rpc
http://rpc.technorati.jp/rpc/ping
http://zhuaxia.com/rpc/server.php
http://rpc.bloggerei.de/ping/

———————————————————————————————————————————-
Dies ist ein Beitrag von Divena.
———————————————————————————————————————————-

31 Antworten
  1. Jana
    Jana says:

    Den allerwichtigsten Punkt hast du vergessen: mit Leidenschaft einfach gute und interessante Texte schreiben oder „gute“ Fotos veröffentlichen. Ich kenne viele Blogs, die auf deinen 10 Regeln rumreiten, aber einfach die langweiligsten Blogs ohne Seele sind.
    Und noch ein Punkt: viel Zeit und Ausdauer mitbringen. Der Erfolg kommt nicht über Nacht. 6 Monate oder länger sollte man aushalten können.

    Antworten
    • Divena Smought
      Divena Smought says:

      @Jana – Ja das stimmt, das ist mir hinterher auch aufgefallen – Punkt eins sollte eigentlich sein – wirklich gute Inhalte in dem Blog zu schreiben! In erster Linie sollte man seinen Blog für seine Leser schreiben und ihnen einen echten Mehrwert bieten. Die Ausdauer ist wohl klar, wie erwähnt fängt ein Blog erst so nach 1000(!) Posts an sich wirklich zu etablieren… Mein Blog Rosa.pe ist für mich nur ein Hobby, denn schreiben auf deutsch liegt mir nicht so – auch ist mein Thema noch nicht so dass bei dem ich mich wirklich ausleben könnte, habe ich es eher aus Gewohnheit gewählt, da ich halt fast nichts anderes mache als IM. Aber ich denke ich werde es wieder mehr in die Design-Richtung bewegen, denn da habe ich definitiv mehr Leidenschaft für als für Internetmarketing, aber ich habe irgenwie das Gefühl, dass die Leute Design nicht so interessiert… Daher bin ich mir momentan unschlüssig und schreibe kaum…. Also meinen definitiven Weg für Rosa.pe habe ich noch nicht gefunden und dieser Blog dümpelt noch etwas vor sich hin. :( Die Ausdauer ist weniger mein Problem – viel mehr die Zielfindung. Auch will ich diesen Blog von Grund auf überarbeiten, er ist viel zu langsam und ich will von dem dunklen grau weg. Wie Du schon gesagt hast – ein Blog ist auch ein Prozess bei dem man Entscheidungen trifft – überlegt, wieder rückgängig macht, ausprobiert und eine neue Richtung einschlägt und vor allem Erfahrungen sammelt… Irgendwann werde ich wohl hoffentlich so wie Du mein Thema und die Leser dafür gefunden haben. Und meine Entscheidung es auf Bloggen und Profit auszulegen werde ich wohl auch noch mal überdenken, das bin nicht wirklich ich irgendwie (ich bin nicht sonderlich materiell eingestellt), auch wenn ich mich mit diesem Thema zwangsweise sehr viel beschäftigt habe. Mehr interessieren tue ich mich eigentlich für Netzwerken (Synergieffekte im Team, outsorcing etc.), simples Leben und Design (Dann wäre da noch alternative Kindererziehung, Zeitmanagement, Liebe & Beziehung etc.) . Na wenn das nicht schon ein Schritt weiter ist? Jetzt hast Du mir schon wieder geholfen – danke für Deinen Denkanstoss…! 😉

      Antworten
  2. Heiko
    Heiko says:

    Am Webmaster Friday nehme ich auch regelmäßig teil, sofern die Artikel zum Blogschwerpunkt passen. Artikel sind immer noch das Wichtigste für den Erfolg. Ich nin immer auf der Suche nach passenden Blogparaden.

    Antworten
  3. Ellen
    Ellen says:

    na klar, die Inhalt muss die wichtigste sein! ABER trotz einer guten Inhalt kann ein Blog noch ganz leer und tote Hose sein. Was meint ihr, welcher Blog haette den grösseren Erfolg: 1. einer mit einem attraktiven Design, und mit regelmaessigen SEO Techniken unterstützt, oder der andere, was eine sehr anspruchsvolle Inhalt hat, aber nur de Inhalt?! natürlich gehen die zwei Eigenschaften am besten zusammen.

    Antworten
  4. Nico Schubert
    Nico Schubert says:

    @Divena

    wenn du sehr gern dich mit Designs und Grafikgestaltung auseinandersetzt, würde ich an deiner Stelle versuchen verschiedene Tutorials zu veröffentlichen, wie man zum Beispiel verschiedene Banner, Flyer und Postkarten erstellt. Sowas fehlt mir in meiner Bookmarkliste bzw. RSS Readerlist. Wenn du im Marketingbereich was kreatives machen möchtest, empfehle ich dir Guerillamarketing. Dies hat zumindest mir, sehr viel Spaß gemacht und ist relativ kreativ.

    Wenn du den ein oder anderen Guerillamarketing Tipp gibst, wird dir Marketing auch viel mehr Spaß machen. Ansonsten zum Thema Geld verdienen, ich empfehle dir wie oben bereits angesprochen Tutorials anzubieten und gegebenenfalls ein Download von einem PDF kostenpflichtig mit allen Tutorials anzubieten. Die Abrechnung könnte man zum Beispiel über PayPal machen. Tutorials werden sehr häufig gesucht in allen Fachbereichen. Somit hättest du dein eigenes Produkt geschaffen, welches auch teilweise Geld, unabhängig von den Blog einspielen könnte.

    Ich hoffe ich konnte sich auch ein wenig inspirieren und wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

    Grüße Nico

    Antworten
  5. Softi
    Softi says:

    Manchmal ist es aufgrund der Beschaffenheit eines Blogs aber recht schwer ausreichend gute Artikel zu schreiben. Google sieht es aber auch gerne, wenn man vorhandene Artikel pflegt und verändert. Also durchaus auch mal den alten Bestand durchsehen. Da hat sich sicher einiges geändert und man hat im Nachhinein auch immer noch neue Ideen, mit denen man einen Blogpost ergänzen kann.

    Antworten
    • Divena Smought
      Divena Smought says:

      @Nico – danke für die Tipps, Guerillamarketing ist irgendwie ein deutscher Begriff mit dem ich noch nicht so viel anfangen kann, vielleicht verbirgt sich dahinter viral marketing? Ich werde mir das mal näher ergooglen… Tutorials, Top-Listen und Insider Tipps sind mit die am meisten gelesenen Inhalte online. Als studierte Grafikerin halte ich allerdings nicht so viel davon z.B. ein Tutorial zur Flyergestaltung zu machen, denn wie soll jemand dazu in der Lage sein einen guten Flyer zu gestalten wenn er von den Grundlagen der Gestaltung an sich keine Ahnung hat? Ich kann ja schlecht das Design Grundstudium von 6 Semestern in das Tutorial packen… Ich könnte höchstens ein Tutorial zu einem spezifischen Flyer machen, den ich gestaltet habe sozusagen zum 1:1 nachbauen – aber wo soll da wieder der Sinn sein? Dann kann der geneigte Leser genau diesen Flyer selbst auch nachbasteln (wozu frage ich mich – dann kann ich ihm auch einfach nur die PSD Datei rüberschieben…) 😉 Es hat wohl schon seinen Grund warum es zu dem Thema wenig Tutorials gibt, abgesehen davon würde ich jedem raten, der davon keine Ahnung hat das lieber in die Hände eines guten Designers zu geben, das zahlt sich in jedem Fall aus! Etwas anderes wären aber wiederum solche Tutorials aber nur für Designer und Designstudenten, das wäre schon weit sinnvoller! Oder was meinst du?

      Antworten
    • Divena Smought
      Divena Smought says:

      @Softi – das erinnert mich etwas an William Turner, der an den sogenannten Firniss-Tagen in die Tate Galery ging und einfach an seinen schon fertigen Bildern weitermalte (sehr zum Ärger der Museumsdirektoren). Aber das ist auch etwas, dass ich ständig tue ich dokor sehr gern an alten Posts herum und sowieso ist alles was ich tue ständigen Wandlungen unterworfen. So denke ich auch daran die Struktur dieses Blog weiter zu öffnen und mehr Themen zuzulassen. Auch das Design will ich total überarbeiten, es spiegelt mich selbst nicht mehr so wieder und ich will auf jeden Fall was Neues! Was die Artikel betrifft kannst Du ja auch andere Blogger einfach um Gastartikel bitten, die Dich vielleicht auch weiter inspirieren. Ich denken es ist auch nicht so gut nur immer auf einer Sache oder Thema herumzureiten – ich meine wenn man wirklich persönlich dabei ist und sein Herzblut hineingibt…

      Antworten
  6. Gastronomie Community
    Gastronomie Community says:

    Endlich mal eine Seite mit richtig guten tipps! Die Sache mit den Pingservices wusste ich noch gar nicht und das muss ich mir einfach mal anschauen. Das könnte natürlich echt etwas bringen, zumal meine Seite noch relativ neu ist.

    Antworten
    • Divena Smought
      Divena Smought says:

      Hi André – Naja das ist ja auch davon abhängig, was Du mit Deinem Blog erreichen willst und ob dieser eine professionelle Plattform für Deine Arbeit darstellt oder nicht. Auf Rosa.pe schreibe ich auch nicht täglich, aber ich nutze es auch nicht so intensiv, professionelle Blogger veröffentlihen im Schnitt schon 2-4 Artikel am Tag! Es heisst ja auch nicht unbedningt, das alles aus Deiner eigenen Feder stammen muss…

      Antworten
      • Texter André
        Texter André says:

        Hallo Divena,

        na klar, da hast du recht! Mein Blog ist eine Ergänzung zur Website. Aus Zeitgründen muss er daher mit relativ wenigen Beiträgen auskommen. Denn ich lege schon Wert darauf, die Artikel auch selbst geschrieben zu haben.

        Antworten
        • Divena Smought
          Divena Smought says:

          Hi André – Als Texter wäre der Blog natürlich schon eine sehr interessante Marketingplattform für Dich, sozusagen um die gesamte Bandbreite Deines schreiberischen Könnens aufzuzeigen und sogar richtige Fans zu gewinnen (ähnlich wie Copyblogger). Es ist klar, dass es wahnsinnig zeitaufwändig ist, aber ich denke es würde sich auf jeden Fall lohnen, um Du Dich aus der Masse der Texter abzuheben und ein interessantes Profil aufzubauen. Von nichts kommt leider auch nichts… 😉 Ich habe mir Deinen Blog mal angesehen, aber es fehlt irgendwie der Bezug zum Leser, nicht nur das die Kommentarfunktion gänzlich fehlt (das wichtigste Instrument um einen aktiven Dialog herzustellen) auch sind die Texte so geschrieben, dass der Leser sich nicht unbedingt direkt angesprochen fühlt. Entweder lässt Du den Blog einfach ganz weg und integrierst die Artikel in die restliche Seite und schaffst Dir das Problem damit ein für alle Mal vom Hals – oder Du nutzt den Blog mit voller Konzentration und Einsatz als wirksames Kundenbindungsinstrument, was natürlich sehr viel Arbeit und Hinwendung erfordert – aber durchaus lohnenswert wäre. Ich finde Deine Texte wirklich sehr informativ und gut geschrieben, es fehlt da wie gesagt nur der Dialog zum Kunden/Leser. Was meinst Du? Eine tolle Möglichkeit um auf Dein Angebot aufmerksam zu machen wären sicher auch gute Gastartikel in anderen Werber/Texter-Blogs…

          Antworten
  7. Sindi
    Sindi says:

    jetzt habe ich deine aeltere Posts auch gelesen, und hier habe ich ja echt Schatz gefunden! ich hab schon so viele „how2increaseTraffic“-Anleitungen gelesen, aber alle sind zufaellig und stellen keine rixhtige Richtlinien zur Verfügung. Aber hier habe ich endlich was wirklich nützliches gefunden, danke;) ich bin neugierig ob die Methoden schon in ein paar Wochen eine Wirkung haben werden

    Antworten
  8. Tina
    Tina says:

    Die Tipps sind ja klasse. Jetzt weis ich schon ein wenig mehr. Da wartet noch richtig viel Arbeit auf mich, aber das habe ich schon geahnt. Auch wenn man wohl kaum alles schaffen kann, anfangen solte man damit auf jeden Fall. Danke.

    Antworten
  9. Michael Braun
    Michael Braun says:

    Vielen Dank für die Tipps. Ich habe am 12.12.2011 mit dem Bloggen angefangen. Hab mittlerweile ca. 20 Besucher am Tag und wusste mir nicht weiter zu helfen ausser mich in Webkataloge einzutragen und Backlinks zu generieren. Ich habe mir diese Tipps nun ausgedruckt und werde sie streng befolgen. Vielen Dank!

    Antworten
  10. Christian
    Christian says:

    Vielen Dank für diesen guten Artikel und die vielen wertvollen Tipps. Besonderst interessant finde ich den Hinweis mit der Teilnahme an dem Webmaster Friday und der Möglichkeit des Gastbloggens.

    Zum Bookmarking:
    Gerade bei jungen Blogs finde ich das Setzten von vielen Bookmarks nicht unproblematisch. Es wird ja an einigen Stellen behauptet das könnte von den Engines als Spam gewertet werden.

    Gruß

    Antworten
  11. Fred
    Fred says:

    Ich würde auch auf eine Kombination aus Blogkommentaren, Gastartikeln, Blogparaden und täglich neuem Kontent setzen. Blogkommentare, Blogparaden und Gastartikel um schnell in der Nische bekannt zu werden und viel neuer Kontent so dass die Besucher immer etwas Neues finden und man im Gespräch bleibt.

    Zusätzlich könnte man sich auch noch einige Linkbaits aussuchen. Zumindest wenn Einem dazu etwas Gutes einfällt.

    Antworten
  12. Maximilian Lang
    Maximilian Lang says:

    Vielen Dank für die ausführliche und übersichtliche Auflistung. Seinen Blog mit regelmäßigem und gutem Content zu versorgen, ist sicherlich das A und O bei der Bloggerei. Wenn dabei auch einige SEO Basics beachtet werden, lassen sich die Artikel bereits in den SERPs einigermaßen positionieren. Der Traffic sollte automatisch steigen. Durch gute und qualitativ hochwertige Artikel wird dann schnell mal auf den Blog verlinkt, was sich wiederum positiv auf den Traffic auswirkt. Wie von @Christian erwähnt, würde ich, gerade bei einem neuen Blog, auch nur dezentes Bookmarking betreiben. Der meiste Traffic sollte sowieso von den Sumas kommen.

    Antworten
  13. Andy
    Andy says:

    Vielen Dank, für den Artikel. Zwar sind einige der Methoden nicht besonders Traffic bringend, aber andere bringen schon bisschen was. Die Mischung macht es eben.

    Antworten
  14. Andy
    Andy says:

    Ach ich würde noch Foren als Traffic Quelle nutzen. Gibt ja sehr viele große Foren. Da kann man auch öfters leicht den einen oder anderen Besucher mit einem guten Beitrag bekommen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *