Beiträge

Intelligentes Affiliatemarketing Teil 3 | Den eigenen Blog starten

Die Basis für einen erfolgreichen Affiliatemarketer ist die eigene Webseite, der Einfachheit halber empfehle ich diese auf dem allseits bekannten Blog-System WordPress aufzubauen, es sei denn Sie haben profunde Kenntnisse in HTML und CSS.

Ich beschreibe hier wie Sie innerhalb von ein paar Stunden Ihren eigenen Blog aufbauen und was Sie dabei im einzelnen beachten sollten.

Am Anfang steht Ihr Hauptkeywort, es sollte möglichst in Ihrer Domain vorkommen, um ein besseres Listing in den Suchmaschinen zu erreichen.

Gehen Sie nun alle möglichen relevanten Keywort-Kombinationen bei einem Domainregistrar wie z.B. United-Domains.de und notieren Sie sich die besten. Für den deutschsprachigen Markt sind die Endungen .de und .com am gebräuchlichsten, für die Suchmaschine ist die Endung jedoch egal, daher empfehle ich lieber eine gute Keywortkombination zu wählen und dabei auf .net oder .org, .eu und .info auszuweichen.

Registrieren Sie nun die beste Domain (oder auch mehrere Domains, wenn Sie die Konkurrenz ausstechen wollen) entweder mit United-Domains.de, wenn Sie gleich mehrere Domains registrieren wollen oder mit 1&1 WebHosting, die meiner Meinung nach den besten Hosting-Service für den deutschsprachigen Markt bieten – sollten Sie noch keinen Webspace haben ist 1und1 nur zu empfehlen.

Ich gehe davon aus, dass Sie den technischen Teil wie ein Hostpaket mieten und einrichten nach Anweisungen des Hosters hinbekommen und es schaffen mit der 1-Klick-Installation Ihren Blog auf Ihrer Domain zu installieren, der Blog sollte gleich auf der Hauptdomain erscheinen und nicht in einem Unterordner liegen wie z.B. www.ihredomain.de/blog.

Nun sieht Ihr Blog noch etwas sehr dürftig aus, nicht wahr?

Nun muss erst einmal ein anständiges Konzept her um Ihren Blog auch inhaltlich zu füllen. Überlegen Sie sich über was für Inhalte Sie schreiben wollen und gliedern Sie diese möglichst sinnvoll und bilden Sie Kategorien, verschachteln Sie die Kategorien aber nicht unnötig denn zu Anfang werden Sie ohnehin noch nicht allzu viel Content (Inhalte) haben.

Es hilft dabei eine Sitemap zu scribbeln, Texte zu sammeln, Bilder zu suchen und sich die Seiten der Konkurrenz anzusehen und zu analysieren was einem gut gefällt und was nicht – wichtig ist die anderen nicht zu kopieren sondern es besser zu machen, so es irgend möglich ist!

Der zweite Hauptpunkt ist das Design Ihres Blogs, wenn Sie professionell an die Sache heran gehen wollen empfehle ich Ihnen nicht auf ein kostenloses Theme aufzubauen sondern zumindest ein Premium-Theme für 30-80 Dollar zu kaufen, das ein hochwertiges und inhaltlich passendes Design aufweist. Sparen Sie nicht am falschen Ende und verschenken dadurch viel Wachstumspotenzial für Ihr Business! Sehr gute Themes finden Sie z.B. bei Themeforest, hier können Sie auch direkt mit dem Designer des Themes Kontakt aufnehmen, wenn Sie ein paar Änderungen wünschen (das kostet nur ein paar Dollar extra).

Dies sollte fürs Erste reichen, wenn Sie Erfolg haben können Sie ja später in ein exklusives Design investieren, denn am Anfang ist es erst einmal wichtiger sich auf den Inhalt selbst zu konzentrieren.

Der nächste Punkt auf ihrer To-Do-Liste ist nun schreiben, schreiben, schreiben. Denken Sie dabei an Ihre Keywords und optimieren Sie Ihren Text auf maximal zwei Keywörter – Sie sollten im Titel, der Überschrift und zwei dreimal im Inhalt auftauchen. Beginnen Sie mit Ihrem Kernthema und arbeiten Sie sich zu den verschiedenen Spezialgebieten vor. In dieser Phase dürfen Sie noch keine Einnahmen erwarten, aber lassen Sie sich nicht entmutigen – erst der Fleiss, dann der Preis! Vergessen Sie dabei nicht Ihre verschiedenen Affiliatelinks mit einzubauen!

Wenn Ihr Blog einen ungefähren Umfang von 30 – 40 Posts aufweist und Sie Ihr Thema schon recht ausführlich behandelt haben fassen Sie all Ihre Texte sinnvoll zu einem Ebook zusammen. Ihr Ebook sollte zur Gestaltung Ihres Blogs passen und wenn Sie selbst sich nicht mit der Umsetzung auskennen rate ich Ihnen sich dafür einen Fachmann (z.B. auf freelancer.com) zu suchen und das professionell umsetzen zu lassen (Sie können natürlich auch gern mich damit beauftragen, ich mache ihnen ein garantiert günstiges Angebot). Das Ebook dient dazu Ihre Liste aufzubauen und ist also ein wichtiger Bestandteil Ihres Marketingkonzeptes.
Verwenden Sie möglichst viel Zeit und Hingabe auf den Inhalt Ihres Blogs, wenn Ihnen das Schreiben schwer fällt können Sie auch günstige Schreiber auf www.textbroker.de finden, damit können Sie diesen arbeitsintensiven Punkt erheblich beschleunigen! Ich selbst schreibe gern, aber ich verteile auch sehr gern Arbeit, wenn ich es zeitlich einfach nicht schaffe oder mein innerer Schweinehund mal wieder zu gross ist… Es ist natürlich auch eine Frage des Geldes, aber die Investition lohnt sich in jedem Fall, wenn Sie wirklich ernsthaft in das Business einsteigen wollen.

Nun haben Sie Ihren Blog und Ihr Ebook. Wie Sie Ihre Liste aufbauen und Besucher auf Ihren Blog locken erkläre ich Ihnen im nächsten Teil. Stay tuned!

Eine kurze Auswertung – 10 Tage Rosa.pe und was bisher erreicht wurde.

Also mein Blog Rosa.pe ist jetzt ganze 10 Tage alt und es ist nun Zeit für eine kleine Auswertung…

Ich habe in dieser Zeit 7 Posts verfasst, genau 127 Besucher haben bisher auf meinen Blog gefunden, also durchschnittlich 12 Besucher am Tag.
Es gab auch schon einen ersten Comment von Paul – vielen Dank an dieser Stelle!

Ich habe ungefähr 40 Profile auf allen möglichen Social Marketing Diensten erstellt – mit rosa.pe als Profillink.

Alle posts wurden fleissig gebookmarkt – um die Blog- und RSS-Verzeichnisse habe ich mich noch nicht so gekümmert aber in ein paar habe ich den Blog auch schon eingetragen.

Google findet zu dem Suchbegriff  „www.rosa.pe“ meinen Blog immerhin schon 1.350 mal aber verzeichnet noch keine links in den Wemastertools. Alle Seiten sind schon in google indexiert – und das obwohl ich mich noch nicht um die XML sitemap gekümmert hatte. Bei der sehr sinnvollen Keyword-Kombination Rosa Marketing ist mein Blog auch schon auf Seite 5 in den Suchergebnissen… Naja ich habe den Blog ja auch noch nicht wirklich optimiert…

Alexa rankt Rosa.pe bei 6,467,890 und findet immerhin einen Link.

Peekstats.com findet dass mein Blog schon 364,30 $ wert ist und schätzt ihn auf 4,805 pageviews im Monat. Witzigerweise ist das Alter der Domain auf 127 Jahre datiert worden, wahrscheinlich wegen der peruanischen Domainendung – ich hoffe google denkt auch so…

Die meisten Besucher konnte ich über twitter generieren – allerdings hat mich twitter total abgestraft weil ich ein Tool (Tweet Addder) ausprobiert hatte und jetzt kann ich keine Follower mehr zufügen – ich hoffe das gibt sich wieder irgendwann – aber irgendwas stimmt auch nicht mit meinem Followerzähler, denn manchmal zeigt es an, dass ich über 2200 Leuten folgen würde was ja nicht der Fall ist. Ein bug oder bin ich jetzt gebannt? Antworten von twitter gibt es dazu sicher nicht… Das alles ist sehr ärgerlich, denn sonst hätte ich jetzt normalerweise schon mindestens 3000 Follower und das passiert mir ausgerechnet bei meinem persönlichen Twitteraccount! Wenn es sich in einer Woche nicht gibt werde ich einen zweiten aufmachen, was natürlich viel Arbeit macht, weil ich diesen Account in sämtlichen Social Madia Profilen von mir eingebunden habe und dann alles wieder ändern muss… Grmpf

Meine To-Do-Liste für die nächsten Tage ist wertvolle Posts zu veröffentlichen, mich über deutsche Artikelverzeichnisse zu informieren und andere Blogbesitzer anzuschreiben zwecks gastbloggen und die restlichen noch fehlenden Social Media Profile wie z.B Hi5 und dergleichen einzurichten.

Darüber hinaus bin ich auch absolut gar nicht zufrieden mit dem Design meines Blogs und sobald ich ein paar Tage frei habe werde ich ein eigenes Theme dafür designen, dieses Theme hier ist ja ganz nett aber es erfüllt nicht ganz meine Ansprüche.

Auch werde ich mir Designgoodies überlegen – um die ganzen Freebies-Leute auf meine Seite zu locken. Leider ist mein heißgeliebter alter Mac auf dessen Festplatte ich (natürlich ohne Back up) so ziemlich alles hatte an einer rätselhaften Krankheit erkrankt (er geht nach 5-10 Minuten einfach PUM komplett aus !) so dass das Datenretten sehr sehr mühseelig ist und ich es nach 10 kaputten CDs aufgegeben habe. Ich habe ihn in Deutschland gelassen, denn was Hardware betrifft bin ich auch nicht so versiert und traute mich nicht Festplatten ein und auszubauen – schon gar nicht bei einem imac… Schade ist es schon – denn wenn ich Zugriff auf meine alten Daten hätte könnte ich sofort vieles an leckeren Give aways aus dem Hut zaubern – so muss ich jetzt extra für diesen Zweck alles neu machen und das kostet natürlich Zeit.

Mein Zeitfenster ist auch nur ca. 2-3 Stunden am Tag (denn noch kann ich natürlich nicht von rosa.pe leben).

Mein Problem ist, dass ich so ziemlich das erste Mal eine Seite auf deutsch einrichte und mich auf dem deutschen Sektor noch nicht so auskenne, vieles was auf englisch wunderbar funktioniert (wie z.B. twitter oder article marketing) ist auf deutsch so ziemlich hinfällig.

Generell braucht es immer einige Zeit bis sich ein Blog richtig im Netz etabliert, ein Jahr oder zwei – wenn er kontinuierlich upgedated wird und vor allem der Linkaufbau nicht vernachlässigt wird.